Wettbewerbsgruppen

Navigationsbilder_htm_neue%20Wettkaempfe2.gif         Navigationsbilder_htm_alte%20Wettkaempfe2.gif          Navigationsbilder_htm_alte%20Wettkaempfe2.gif

 

Die beiden Wettbewerbsgruppen der Ortsfeuerwehr Wohlde

1988 wurden vom Landesfeuerwehrverband erstmals einheitliche Bestimmungen für die Durchführung von Leistungswettbewerben der Freiwilligen Feuerwehren im Land Niedersachsen herausgegeben. Seitdem werden sie in Wohlde durchgeführt und lösten mehr und mehr die Wettbewerbe der alten Art (siehe alte Wettbewerbe) ab. Zunächst startete man nur mit einer Gruppe. Gruppenführer waren unter anderem Günter J. und Ralf. S. 1996 begann mit einer erneuten Änderung der Wettbewerbs­bestimmungen dann auf Stadtebene eine Siegesserie, zu der schon in den Jahren zuvor das Fundament gelegt worden war. Anlässlich der Kreispokalwettbewerbe in Wohlde im Jahr 2000 startete die Ortsfeuerwehr Wohlde mit zwei Wettbewerbsgruppen unter der Leitung von Ralf S. und Karsten B.

Mit der 5. Auflage der Wettbewerbs­bestimmungen, die 2004 erstmals zur Anwendung kamen, gab es einen personellen Umbruch. Der langjährige Gruppenführer Ralf S. und Teamchef erklärte seine aktive Zeit in der Wettbewerbsgruppe für beendet, die schon viele Jahre vor seiner Zeit als Gruppenführer begann. Er bereitete den Weg für eine besondere Neuerung in den Wohlder Wettbewerbsgruppen: Unter der Leitung von Karsten B. als Teamchef führten mit Britta L. und Sabine S. erstmals zwei Frauen die Wettbewerbsgruppen. Dies war auch auf Stadtebene eine Neuerung.

Ein Höhepunkt in der Wettbewerbsgeschichte dürfte 2003 bei den Kreiswettbewerben mit der Qualifikation für den Bezirksentscheid in Freiburg (Stade) 2004 begonnen haben. Denn 2004 gelang es der Wettbewerbsgruppe Wohlde I beim Bezirksentscheid in Freiburg den 3. Platz zu erringen. Neben der Qualifikation für den Landesentscheid in Tarmstedt 2005 bekam die Gruppe die Leistungsspange in Silber verliehen. Lange währte die Freude an der silbernen Spange jedoch nicht, denn 2005 in Tarmstedt gelang das, was niemand für möglich gehalten hatte: Der 5. Platz beim Landesentscheid. Damit bekam die Wettbewerbsgruppe die höchste Auszeichnung: die Leistungsspange in Gold.

Auch die Leistungen auf Stadt- und Kreisebene können sich sehen lassen. 1996 beginnend konnte die Wettbewerbsgruppe 15-mal hintereinander den Stadtmeistertitel feiern. Damit wurde sogar die Serie aus den 1950er und 1960er Jahren eingestellt, bei der die Ortswehr 13-mal in Folge auf Stadtebene siegte. Mit wenigen Ausnahmen hat die Wettbewerbsgruppe in den Jahren seit 1995 den Vize- bzw. den Kreismeistertitel errungen und sich mehrmals für die Teilnahme am Regionalentscheid/Bezirksentscheid qualifiziert.

             

 

 

Die Erfolge der Wettbewerbsgruppen:

 

5. Platz beim Landesentscheid in Tarmstedt 2005
Auszeichnung mit der goldenen Leistungsspange

3. Platz beim Bezirksentscheid 2004 in Freiburg (Stade)
Auszeichnung mit der silbernen Leistungsspange

8-malige Teilnahme am Regionalentscheid (Bezirksentscheid)
1990, 1996, 1998, 2002, 2004, 2006, 2008 und 2010

Kreismeister des Landkreises Celle in 1995, 2006, 2009 und 2010

Vize-Kreismeister des Landkreises Celle in 1990, 1997, 1998,
2000 ­­ 2003, 2005 ­­ 2008

16-maliger Stadtmeister der Stadt Bergen in Folge von 1996 bis 2011

 

 

5. Platz beim Landesentscheid 2005 in Tarmstedt

 

Die Wettbewerbsgruppe aus Wohlde errang beim Landesentscheid 2005 in Tarmstedt den 5. Platz und wurde mit der goldenen Leistungsspange ausgezeichnet:

 

 

 

3. Platz beim Bezirksentscheid in Freiburg (Stade) 2004

Die erfolgreichen Wettbewerbsgruppen aus Wohlde und Groß Eicklingen (6. Platz) beim Bezirksentscheid in Freiburg (Stade) am 04.09.2004. Beide Gruppen qualifizierten sich für den Landesentscheid 2005 in Tarmstedt.

 

 

Leistungswettbewerbe für die Feuerwehren im Land Niedersachsen

1988 wurden vom Landesfeuerwehrverband erstmals einheitliche Bestimmungen für die Durchführung von Leistungswettbewerben der Freiwilligen Feuerwehren im Land Niedersachsen herausgegeben. Im Laufe der Jahre wurden immer wieder veränderte Richtlinien herausgebracht. Die 6. Auflage vollständig überarbeitete Richtlinie von 2007 trat 2008 in Kraft. Neue Bestimmungen für 2011 sind zurzeit in Vorbereitung.

Die Wettbewerbsübung stellt einen stilisierten Einsatz dar. Die vorgegebene Einsatzlage (z. B. Brandbekämpfung) muss innerhalb einer vorgegeben Zeit abgearbeitet werden. Zusätzlich sind praktische bzw. theoretische Sonderprüfungen außerhalb der Übungszeit zu leisten. Übung und Sonderprüfungen orientieren sich an den Feuerwehrdienstvorschriften, aber es fließen auch Erfahrungen aus realen Einsätzen und auch aus den Wettbewerben ein. Dies erklärt die häufigen Änderungen und Überarbeitungen. Die 3. Auflage der Bestimmungen gab es nach den Erfahrungen der ersten Jahre bereits 1992.1996 kam die 4. Auflage und 2003 die 5. Auflage. Diese wurde der neuen Feuerwehrdienstvorschrift 3 „Einheiten im Löscheinsatz“ angepasst und mündete dann in den aktuellen Bestimmungen in der 6. Auflage.

Die abzuarbeitenden Einsatzlagen haben sich im Laufe der Wettbewerbsversionen gewandelt. In den ersten Versionen bestanden die Aufgaben aus Brandbekämpfung, Menschenrettung, Leitereinsatz und Verkehrssicherung. Bis zur aktuellen Wettbewerbsübung wurden erst die Verkehrssicherung und dann auch die Menschenrettung durch andere Aufgaben ersetzt. Der Ablauf wurde gestrafft und die Übungszeit auf 10 Minuten reduziert. Nun heißt der Auftrag für die Wettbewerbsgruppe: „Brandbekämpfung“.

Die Bewertung der Leistung erfolgt auf Basis von Zeittakten, Sonderprüfungen und Fehlerkatalogen. Zusätzlich werden das Auftreten des Gruppenführers und der Gruppe – auch bei der Rücknahme des Geräts beim Abbauen – sowie der Pflegezustands des Geräts bewertet. Alle Wertungen werden von einer Basispunktzahl von 500 Punkten abgezogen. Schnelligkeit, fehlerfreies Arbeiten und gutes Auftreten führen zu hohen Punktzahlen. Bei den Wettbewerben auf Regionalebene zeigte sich 2010 in Klein Meckelsen, dass auch Punktzahlen von über 430 Punkten möglich sind, aber nur selten erreicht werden. Der Vergleich der erreichten Punktzahlen über Jahre hinweg funktioniert aufgrund der veränderten Bestimmungen nur bedingt.

Die aktuellen Wettkampfbestimmungen sind auf der Seite der Landesfeuerwehrschule unter www.lfv-nds.de erhältlich.

Hier geht es direkt zum download der Wettbewerbsbestimmungen.

 

 

Eindrücke aus den Wettbewerben

 

Leistungsmärsche

Die Ortsfeuerwehr Wohlde nimmt auch an zahlreichen Leistungsmärschen teil. Die startenden Gruppen/Staffeln bestehen dabei nicht nur aus den Mitgliedern der Wettkampfgruppen, sondern auch aus jungen Kameraden und Kameradinnen sowie den erfahrenen Kameraden der 1. Gruppe. Bei Leitungsmärschen wird häufig ein Weg von rund 10 km zurückgelegt, auf dem an ca. 10 Stationen verschiedene Aufgaben gelöst werden müssen. Die Aufgaben beziehen sich teilweise theoretisch und praktisch auf die Feuerwehrarbeit, teilweise werden jedoch auch Allgemeinbildung und Geschicklichkeit auf die Probe gestellt. Im Vorfeld ist keiner Gruppe bekannt, welche Aufgaben zu bewältigen sind. Ein gezieltes Üben ist somit nicht möglich, ein guter Ausbildungsstand ist jedoch hilfreich. Die Ortsfeuerwehr Wohlde hat in den letzten Jahren zahlreiche Siege und viele gute Plätze belegen können.

 

   

   Eine Gruppe der Ortsfeuerwehr Wohlde   
   beim Leistungsmarsch in Hohnebostel 1994

Eine Gruppe der Ortsfeuerwehr Wohlde
beim Leistungsmarsch in Nindorf 2009

 

In Überarbeitung (27/09/2010)